AKTUELLES SPORT KULTUR TEILNEHMEN MITHELFEN SPONSOREN PRESSE ÜBER UNS
ENGLISH VERSION   KONTAKT   IMPRESSUM   AGB   HOME
SPORT
SPORTARTEN
Aerobics
Badminton
Bankdrücken
Basketball
Beachvolleyball
Bowling
Cheerleading
Fechten
Freeclimbing
Fußball
Golf
Handball
Karate
Ergebnisse
Leichtathletik
Luftgewehr
Martial Arts
Ringen
Rudern
Schach
Schwimmen
Squash
Tanzen
Tennis
Tischtennis
Triathlon
Volleyball
SPORTSTÄTTEN
CHALLENGE CUPS
OUTDOOR

Karate



Karate ist eine Kampfkunst; das Ziel ist es, ohne Waffen eine Gefahr abwenden zu können (Abwehrtechniken) und, wenn es nicht anders geht, starke und entscheidende Angriffstechniken (Schlag, Stoß oder Tritt) auszuführen. "Kara-Te" bedeutet "mit der leeren Hand".

Doch Karate ist noch viel mehr: Die Facetten des richtigen Karates reichen heute vom Ausgleichssport um Alltagsleben über die Fähigkeit zur Selbstverteidigung bis hin zur "Philosophie in der Bewegung" (Bundestrainer Karamitsos) sowie in die Nähe esoterischer Inhalte. Durch die Begegnung mit der Ernsthaftigkeit des realen Kampfes trägt das Karatetraining zur Entwicklung einer reifen Persönlichkeit bei.

Die Wiege dieser Kunst ist China, doch haben im Laufe ihrer langen Entwicklung die Erfahrungen und Einflüsse verschiedener anderer Kulturen und Kampfsysteme ihren Stempel aufgeprägt. In Japan wurde Karate zu seiner jetzigen Form entwickelt und systematisiert, Japaner haben das Karate, wie wir es heute kennen, weltweit verbreitet. Das Karate des Bayerischen Karate Bundes (BKB), des Deutschen Karate Verbandes (DKV) und der EuroGames ist japanisches Karate und wird in verschiedenen Lehrsystemen / Stilrichtungen geübt.

Ein moderner Bestandteil des Karates ist der sportliche Wettkampf. Es gliedert sich in Kumite und Kata. Kumite ist der Kampf mit einem Gegner. Dabei sind Techniken, die sich schwer kontrollieren lassen, verboten (z. B. Fingerstiche in die Augen), echte Trefferwirkung erlaubter Aktionen ist ein schwerer Regelverstoß. Die mögliche Wirkung von Techniken, die gestoppt werden müssen bevor sie Verletzungen herbeiführen können, wird durch Kampfrichter bewertet.

Kata ist die Vorführung traditioneller Präzisionsübungen, in denen wiederum alle Techniken ihren Platz finden. Alleine oder im Dreierteam führen Karateka ihre Kata vor und werden von Kampfrichtern bewertet. Kriterien sind u.a. technische Präzision, Kraft und Kampfgeist des Vortrags.

Wir teilen in Kata und Kumite nach Leistungsgruppen ein:

Unterstufe: 9. - 7. Kyu (andere Graduierungssysteme entsprechend)
Mittelstufe: 6. - 4. Kyu
Oberstufe: 3. - 1. Kyu
Danträger

Kata-Team: Unterstufe bis 6. Kyu, Oberstufe ab 5. Kyu, es zählt hier die jeweils höchste Graduierung im Team. Es sind keine Kumite-Teamwettbewerbe vorgesehen. Falls Interesse besteht, bitte anfragen. Bei genügend Mannschaften können wir nach Rücksprache diese Kategorie zusätzlich einrichten.

Für das Kumite behalten wir uns Gewichtseinteilungen je nach Meldungsvolumen vor, sonst Allkategorie; deshalb bei Kumite-Meldungen immer Gewichtsangaben. Ausschlaggebend ist dann das tatsächliche Gewicht am Wettkampftag. Wir legen Wert auf regelgerechte Schutzausrüstung (auch Zahnschutz), bitte zusätzlich rote und blaue Gürtel mitbringen!

Behinderte Karateka sind willkommen, wir bitten aber hier im Vorfeld um persönliche Absprachen zur Teilnahme.

Die Teilnahme an Wettkämpfen ist ein Schritt in der Ausbildung des Karateka. Dabei gewonnenen Erfahrungen (z.B. Stressresistenz) sind weitere Mosaiksteine auf dem Weg zur Meisterschaft.

Regeln

Es gelten die WKF-Wettkampfregeln in der aktuellen Fassung (deutsch: www.karate-dkv.de/wettkampf.pdf; englisch: www.wkf.net/html/rulesenglish.html). Nachfolgend werden einige wichtige Punkte und die bei uns geltenden Abweichungen von den offiziellen Regeln aufgeführt.

Kata

  • Der Wettkampf ist für alle Stile offen. Die Katas können frei gewählt werden, abweichend von der WKF-Ordnung gibt es keine vorgeschriebenen Pflichtkatas.
  • Die gleiche Kata darf in der direkt folgenden Runde nicht wiederholt werden.
  • Abweichend von den WKF-Regeln müssen Kata-Teams im Finale kein Bunkai zeigen.
  • Aufgrund der begrenzten TeilnehmerInnenzahl werden im Kata-Wettbewerb gemischtgeschlechtliche Kategorien gebildet. Auch Kata-Teams dürfen daher gemischt sein.

Kumite

  • Als Schutzausrüstung sind für Männer vorgeschrieben: Zahnschutz, Tiefschutz und Faustschützer rot/blau (bitte selbst mitbringen!).
  • Als Schutzausrüstung sind für Frauen vorgeschrieben: Zahnschutz, Brustschutz und Faustschützer rot/blau (bitte selbst mitbringen!).
  • Gewichtsklassen können nur bei ausreichender Beteiligung gebildet werden, ansonsten findet Kumite als Allkategorie-Wettkampf statt. 

Es wird nach dem Brasilianischen K.-o.-System mit Trostrunde gekämpft, mit Flaggenwertung.

Die Wettkampfkleidung muss den WKF-Wettkampfregelungen (Artikel 2) entsprechen.

Zusätzlich zum EuroGames-Ausweis benötigen alle TeilnehmerInnen eine Karate-Startkarte, die am Vorabend oder am Morgen des Wettkampftages zu den im Zeitplan angegebenen Uhrzeiten abgeholt werden muss. Zutritt zu den Wettkampfflächen haben nur im entsprechenden Wettkampf aktive TeilnehmerInnen sowie ihre BetreuerInnen mit Akkreditierung.

Zeitplan

Die Karate-Wettkämpfe der EuroGames finden in der Sporthalle des Berufsbildungszentrums, 80337 München, Lindwurmstraße 90 (U-Bahn U3/6 Poccistraße), statt.

Freitag, 30. Juli 2004

18.00 19.00 Uhr

Startkartenausgabe und letzte Möglichkeit für Disziplinänderungen

 
Samstag, 31. Juli 2004

8.30 9.30 Uhr

Startkartenausgabe

9.45 Uhr

Offizielle Begrüßung

10.00 Uhr

Wettkämpfe

13.00 Uhr

Mittagspause

14.00 Uhr

Finale und Siegerehrungen

Änderungen vorbehalten

 

Kontakt

eMail: karate@eurogames.info